Berufs­einstieg als Assistenz­arzt in der Reha-Klinik

Die Facharztausbildung in einer Rehabilitationsklinik absolvieren? Das geht! Meist gelingt so der Karrierestart ohne Nachtschichten oder Bereitschaftsdienste, dafür aber mit mehr Zeit für Patientinnen und Patienten.

Viele Absolventen eines Medizinstudiums wählen als Einstieg in die Facharztausbildung eine Akutklinik. Oft sind Nachtschichten, Routinen oder überaus hohe Stressbelastung die Folge – meist mit großem Einfluss auf das Privatleben.

Was viele nicht wissen: Auch Rehakliniken bieten eine Weiterbildung in vielen Fachgebieten wie etwa Orthopädie, Kardiologie, Pneumologie oder in der Neurologie und Allgemeinmedizin an. Die Ärztinnen und Ärzte starten ihre Karriere dort meist mit flexibler Arbeitszeit und fast ohne Bereitschaftsdienste oder Nachtschichten.

Zeit für die Menschen und Teamarbeit mit anderen Fachbereichen

Ein weiterer Vorteil: Patientinnen und Patienten werden in der Rehabilitationsklinik meist länger als in einem Krankenhaus behandelt. Ärztinnen und Ärzte in Weiterbildung haben damit viel mehr Zeit für die Patienten und können sich ein umfassenderes Bild ihres Gesundheitszustandes verschaffen.

Sie bekommen die Möglichkeit, den einzelnen Fall zu verstehen und die Rehabilitandinnen und Rehabilitanden während ihrer mindestens dreiwöchigen Aufenthalte in der Therapie zu begleiten.

Assistenzarzt Reha
Was viele nicht wissen: Auch Reha-Kliniken bieten den Einstieg in die Facharztausbildung.

Sie lernen die gesamte Komplexität einer Krankheit beziehungsweise einer gesundheitlichen Einschränkung kennen und koordinieren die Behandlung interdisziplinär zum Beispiel mit der psychologischen Abteilung, dem Ernährungsberatungs- oder Pflegeteam.

Zusatzbezeichnung für Ärzte und Ärztinnen

Aufbauend auf den erworbenen Kenntnissen gibt es in Reha-Kliniken die Möglichkeit, die fachärztliche Zusatzbezeichnung Rehabilitationswesen beziehungsweise Sozialmedizin zu erlangen. Bei einem späteren Aufstieg zu Oberärztin oder zum Oberarzt können das vermittelte tiefreichende Fachwissen und die erworbenen Erfahrungen aus der Zeit in der Rehaklinik deutlich helfen.

Von der Reha in die Hausarztpraxis? Kein Problem

Auch wer später als Hausärztin oder Hausarzt arbeiten möchte, ist mit einer Facharztweiterbildung in einer Rehaklinik richtig. Denn die Tätigkeit in einer Rehabilitationsklinik kann auf die fachärztliche Ausbildung für Allgemeinmedizin angerechnet werden.

Ablauf, Dauer und Inhalte der Ausbildung zur Fachärztin und zum Facharzt

Woche 1 bis 4: Viel Zeit für die Einarbeitung!

  • Kennenlernen der neuen Kolleginnen und Kollegen und des interdisziplinären Teams
  • Begleitung bei Visiten
  • Hospitation bei Aufnahme- und Entlassungsgesprächen
  • Erstellen von ersten Therapieplänen unter Anleitung
  • Anleitung der notwendigen Diagnostik z.B. Labor, Spirometrie, Blutdrucktagesprofilen oder internistischen Konsilen

Ab 2. Monat: Viel Zeit für eigene Praxiserfahrung

  • Selbstständige Übernahme von ersten eigenen Patientinnen und Patienten mit Unterstützung der Chef- oder Oberärztin oder Ihres Chef- oder Oberarztes
  • Vertiefung von Diagnose- und Therapieplänen im Rahmen der Facharztausbildung
Stellenangebot Allgemeinmedizin

3.-6. Monate: Viel Zeit für Vertiefung und Weiterbildung zur Fachärztin oder Facharzt

  • Anleitung zur Erstellung von sozialmedizinischen Leistungsbildern
  • Kontrolle von Aufnahmeuntersuchungen, Erstellung von Diagnosen und Therapieplänen
  • Anleitung zur sozialmedizinischen Beurteilung sowie Indikationsstellung bei Röntgenaufnahmen und Befundung
  • weitreichende Möglichkeit, Patienten mit speziellen Befunden und Problemen im Detail, im Team und mit Vorgesetzten zu besprechen und am Praxisfall zu lernen
  • regelmäßige weiterführende interne Fortbildungen zu ausbildungsrelevanten Themen

Ab 7. Monat: Viel Zeit für Sie und Ihre Patientinnen und Patienten!

  • Der Moment, Patientinnen und Patienten mit ihren individuellen Geschichten in den Mittelpunkt einer wirklich individuellen Therapie zu stellen und nicht nur einer Falldiagnose.
  • selbstständiges Erarbeiten von Therapieplänen und Befunden
  • Übernahme von fachärztlichen Vertretungen
  • Teilnahme als wichtiges Teammitglied an interdisziplinären Besprechungen mit Pflegedienst, ärztlichen Kollegium und Therapieteam
  • regelmäßige fachspezifische interne Weiterbildung
Assistenzarzt Reha
Was viele nicht wissen: Auch Reha-Kliniken bieten den Einstieg in die Facharztausbildung.

Voraussetzungen zur Facharztweiterbildung

  1. Interesse an fachlicher Herausforderung und einer sinnvollen Aufgabe
  2. Interesse an ganzheitlicher und fallspezifischer Therapie in kleinen interdisziplinären Teams
  3. Interesse an einer optimalen Work-Life-Balance mit viel Zeit für Patientinnen und Patienten
  4. Approbation als Ärztin oder Arzt
  5. Deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau C1
Aktuell sind 63 Stellenangebote für Ärzte (m/w/d) verfügbar.

Ärztin / Arzt - ohne Spezialisierung

  • Ärztin / Arzt
  • ohne Spezialisierung
  • Marburg
  • SMD-250
Jetzt bewerben
iDie Übermittlung von persönlichen Daten per E-Mail ist nicht geschützt. Bitte beachten.

Über uns

Wir suchen für unseren Sozialmedizinischen Dienst (Fach-)Ärztinnen/(Fach-)Ärzte (w/m/d) aller Fachgebiete in Vollzeit/Teilzeit mit Homeoffice-Möglichkeit (Entgeltgruppe 14-15 TV EntgO-DRV).

Suchen Sie eine neue berufliche Perspektive und eine Alternative zur Tätigkeit im Krankenhaus oder in der Praxis?

Vereinbaren Sie mit uns Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten ohne Wochenend-, Nacht- und Bereitschaftsdienst sowie die Möglichkeit zum Homeoffice. 

Bewerben Sie sich noch heute, denn die Deutsche Rentenversicherung Hessen sucht zur Erweiterung ihres Sozialmedizinischen Dienstes Ärztinnen und Ärzte (w/m/d) aller Fachgebiete in Vollzeit/Teilzeit mit Dienstort Frankfurt am Main, Darmstadt, Bad Nauheim, Marburg, Kassel oder Fulda (Künzell).

Unsere Leistungen

  • flexible, familienfreundliche Arbeitszeiten ohne Wochenend-, Nacht- und Bereitschaftsdienst
  • ein strukturiertes Einarbeitungskonzept
  • ein unbefristetes und krisensicheres Beschäftigungsverhältnis
  • eine Voll- oder Teilzeitbeschäftigung im Rahmen der tariflichen / gesetzlichen Bestimmungen
  • Homeoffice: Möglichkeit zum mobilen Arbeiten / zur alternierenden Telearbeit
  • ein Jobticket
  • die Möglichkeit zu berufsbegleitenden Fortbildungsmaßnahmen und unterstützen Sie beim Erwerb der Zusatzbezeichnung Sozialmedizin
  • eine sichere berufliche Perspektive im öffentlichen Dienst. Die Vergütung erfolgt nach EG 14/15 TV EntgO-DRV (entspricht im Wesentlichen TVöD)
  • alle Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes, insbesondere eine zusätzliche Altersversorgung
  • die Möglichkeit zu Nebentätigkeiten entsprechend der gesetzlichen Bestimmungen
  • Aktionen zur Gesundheitsförderung

Für ihre familienbewusste Personalpolitik wurde die Deutsche Rentenversicherung Hessen mit dem Zertifikat „audit berufundfamilie“ ausgezeichnet.

 

Ihre Voraussetzungen

  • eine mehrjährige klinische Erfahrung und besonderes Interesse an sozialmedizinischen Fragestellungen
  • eine Facharztanerkennung (wünschenswert)
  • nach Möglichkeit die Zusatzbezeichnung Sozialmedizin
  • Entscheidungsfreude und eigenverantwortliches Arbeiten
  • Teamfähigkeit und Bereitschaft zur kollegialen interdisziplinären Zusammenarbeit
  • EDV-Kenntnisse
  • wirtschaftliches Denken und Handeln

Stellenbeschreibung

  • Sie erstellen über Ihr Fachgebiet hinaus sozialmedizinische Gutachten über unsere Versicherten in Renten- und Reha-Angelegenheiten sowie der Grundsicherung.
  • Dabei bewerten Sie neutral und unabhängig die Aktivitäts- und Teilhabestörungen in Bezug auf die Auswirkungen auf das Erwerbsleben.
  • Sie beraten die Verwaltung in sozialmedizinischen Fragen.

 

Fühlen Sie sich angesprochen?

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Approbationsurkunde, ggf. Facharztanerkennung und weitere Zeugnisse) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer D-22-002 bevorzugt per E-Mail an: bewerbung@drv-hessen.de .

Nach Einreichung Ihrer Bewerbung erfolgt eine Eignungsprüfung anhand unseres Anforderungsprofils. Fällt diese positiv aus, erhalten Sie eine Einladung zum Vorstellungsgespräch. Ferner besteht die Möglichkeit zu einer unverbindlichen Besichtigung des Arbeitsplatzes in unseren ärztlichen Untersuchungsstellen. Nehmen Sie für weitere Fragen gerne Kontakt mit Herrn Matthias Strecker auf (Rufnummer: 06421 9128 - 35).

Sollte Ihnen der Versand per E-Mail nicht möglich sein, senden Sie Ihre Unterlagen bitte an die:

Deutsche Rentenversicherung Hessen
Sachbereich Personalgewinnung, -bindung und -entwicklung
Städelstraße 28
60596 Frankfurt a.M.

Bitte beachten Sie die Datenschutzhinweise für Bewerberinnen und Bewerber der Deutschen Rentenversicherung Hessen.

Jetzt bewerben
iDie Übermittlung von persönlichen Daten per E-Mail ist nicht geschützt. Bitte beachten.

Alles Wichtige auf einen Blick

Ansprechperson für Bewerbungen

Matthias Strecker

06421 9128-35

Anschrift

DRV Hessen Ärztliche Untersuchungsstelle Marburg
Amöneburger Straße 1 - 6
35043 Marburg

Zur Website

Ihr Arbeitsplatz

Foto der Einrichtung

Auszeichnungen

Informationen zur Gleichstellung

Schwerbehinderte Bewerberinnen/Bewerber werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht.

Zurück